TOP Ö 6: Erweiterung der Schulsozialarbeit am Schulzentrum in Schönberg

Beschluss:

 

Die Schulverbandsvertretung beschließt, die Schaffung einer weiteren Stelle für Schulsozialarbeit am Schulzentrum in Schönberg zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Der Umfang der Stelle beträgt 30 Stunden wöchentliche Arbeitszeit. Die Kooperationsvereinbarung mit dem SOS Kinderdorf ist entsprechend zu ergänzen.

 

 


Verbandsvorsteher Schlünsen berichtet aus der Diskussion im Hauptausschuss und erläutert, warum sich der Ausschuss für eine weitere Stelle mit einem Stundenumfang von 30 Wochenstunden ausgesprochen hat.

 

Der Mitarbeiter des SOS-Kinderdorfes Lütjenburg, Herr Martin Wiens und die beiden Schulsozialarbeiter Anne Schmidt und Sven Grapatin erklären anhand einer PowerPoint Präsentation den Mehrbedarf an Schulsozialarbeit am Schulzentrum in Schönberg.  Wunsch von SOS ist die Schaffung einer dritten Stelle mit einem wöchentlichen Stundenumfang von 30 Stunden. Aufgrund der am Schulzentrum vorhandenen Probleme bei Schülerinnen und Schülern, sprechen sich die Schulleiter ebenfalls für eine Erweiterung der Schulsozialarbeit aus. Gewünscht wird mehr Präventionsarbeit. Der Bedarf wird alleine dadurch deutlich, dass es im vergangenen Jahr sechs Inobhutnahmen von Kindern und Jugendlichen gegeben hat, die durch die Schulsozialarbeiter initiiert worden sind.

 

Die Mitglieder der Schulverbandsvertretung diskutieren ausführlich die Varianten 20 Stunden zusätzliche Schulsozialarbeit oder 30 Wochenstunden, sowie die dargestellte Zuschusssituation. Obwohl eine dritte Stelle mit 30 Wochenstunden höhere Mehrkosten verursachen wird, sprechen sich die Mitglieder für eine Schaffung in diesem Umfang aus, da der Bedarf als dringend notwendig angesehen wird.

 


Stimmberechtigte:

 20

Ja-Stimmen:  20

Nein-Stimmen:  0

Enthaltungen: 0

Befangen: 0

 

Die Mitarbeiter der Schulsozialarbeit verlassen den Sitzungsraum.