TOP Ö 9: Flächennutzungsplan - Beratung und Beschluss

Beschluss:

Die in der heutigen Sitzung erarbeiteten Ergebnisse sollen durch das Büro B2K in die Planungsunterlagen des F-Planes aufgenommen werden, der erforderliche Umweltbericht ist ebenfalls bis zum 10.6.2011 vorzulegen.


In der letzten Sitzung hatte Herr Kühle eine Tischvorlage ausgehändigt und diese erklärt. Zur heutigen Sitzung sollten die Fraktionen die darin gestellten Fragen beantworten damit die Ergebnisse in die Planungsunterlagen eingearbeitet werden können.

 

Die Fragen werden seitenweise durchgegangen. Herr Kühle beantwortet dabei Fragen.

 

Seite 2

  1. Die Sondergebietsausweisung Hotel soll noch nicht erfolgen. Spätere F-Plan Änderungen in Anlehnung an das Leitbild.
  2. Eine Sondergebietsausweisung Wassersport/Segel- und Surfsport soll erfolgen.
  3. Darstellung Sondergebietsfläche Campingplatz soll erhalten bleiben.

Seite 3

  1. Sondergebietsausweisung GTW im direkten Strandbereich soll so vorgenommen werden.
  2. Darstellung zum Parkplatz Katzbek soll an den aktuellen Vertrag angepasst werden.

Seite 4

  1. Die Darstellung als Reservefläche für WER soll so vorgenommen werden.
  2. Die Erschließungsvision über die Bundeswehrfläche soll so dargestellt werden.

Seite 5

  1. Die Wohnbauentwicklungsflächen sollen so dargestellt werden.
  2. Die Darstellungen zu der Mischbaufläche am Ortseingang soll so erfolgen.
  3. Die vorhandene Windenergieanlage auf der Strecke nach Brodersdorf muss eventuell verlagert werden, damit die Wohnbaufläche (W1) dort überhaupt ausgewiesen werden kann. Die Sonderbaufläche könnte als „Puffer“ zur Umgehungsstraße zugunsten einer größeren Wohnbaufläche (W1) verkleinert werden. Der Radius zur Windenergieanlage ist einzutragen.

Seite 6

  1. Die Fläche soll entsprechend der Planungen zum Bebauungsplan Nr. 39 dargestellt werden. Darüber hinaus soll Herr Kühle mit dem Kreis und dem Innenministerium klären, ob die aus den alten F-Plänen übernommenen Darstellungen als Mischgebiet südwestlich des Steinkampberges nicht sinnvollerweise im unteren Bereich in ein Sondergebiet GTW und im oberen bereich in Wohnbaufläche geändert werden sollten.
  2. Das Innenbereichsgutachten soll erfolgen.

 

Die Bürgermeisterin bittet um Prüfung in wieweit die Grundfläche am Stoschgelände in den F-Plan aufgenommen werden kann.


Stimmberechtigte: 11

 

Ja-Stimmen: 11

Nein-Stimmen: 0

Enthaltungen: 0

Befangen: 0