TOP Ö 8: Haushaltslage / Planungsvorhaben für den Haushalt 2011

Frau Nickenig erläutert die Haushaltssituation:
Der 1. Nachtragshaushalt Sept. 2010 ist genehmigt.

 

            Verwaltungshaushalt:

            Einnahmen                              5.947.400 €

            Ausgaben                                6.024.100 €

            Defizit                                           76.700 €

            Vermögenshaushalt:

            Einnahmen                                 747.200 €

            Ausgaben                                   747.200 €

            Kreditaufnahme:                        126.000 €

            Stellenplan:                             6,46 Stellen

 

            Investitionen, ges.:                      211.600 €    (überwiegend kreditfinanziert)

            Sporthalle                                      40.000 €

            Straßen- und Wegebau                20.000 €

            Straßenbeleuchtung                     10.000 €

            Planungskosten Hafenumfeld                  60.000 €

            FFW Drehleiter                             52.000 €

 

Folgende Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung wurden getroffen

 

Einnahmeerhöhung:

Grundsteuer A            von 300 auf 330 %

Grundsteuer B            von 325 auf 350 %

Gewerbesteuer           von 330 auf 350 %

Erhebung der Zweitwohnungssteuer

 

Ausgabensenkung:

Zuweisung und Zuschüsse an Vereine und Verbände um 10.000 € auf 226.600 € gesenkt (auf den Stand von 2008)

 

Der Schuldenstand im Gemeindehaushalt beträgt:

 

4.340.000 € (in Worten: viermillionendreihundertvierzigtausend Euro)

 

Die Prokopfverschuldung aus dem Schuldenhaushalt der Gemeinde beträgt:

850 € je Laboer Bürger          

 

Planung für das Haushaltsjahr 2011:

 

Priorität 1:        bürgerliche Daseinsfürsorge

 

Dazu zählen:   Straßensanierung

                        Sanierung Fuß- und Radwege

                        Straßenbeleuchtung

                        Sanierung gemeindeeigener Gebäude

                        Instandsetzung Spielplätze

 

Zukunftsfähigkeit:       Toilette im Hafenvorfeld

                                    Hafenumfeldgestaltung

                                    Spielerlebniswelt

 

Frau Nickenig erklärt weiter, dass die Gemeinde versucht habe, über Förderanträge Gelder vom Land zur Sanierung von Straßen- und Strandschäden zu erhalten. Die in Aussicht gestellte Förderung von 75 % verminderte sich jedoch tatsächlich auf 25 %. Durch die Kürzung konnte die Gemeinde die Eigenfinanzierung zur Beseitigung der Winterschäden (168.000,- € allein für die Straßen) nicht leisten.

 

Frau Nickenig erläutert die Frage eines Bürgers, warum die Gemeinde mehr als 200.000,- € Niederschlagswassergebühren an den Abwasserzweckverband nachzahlen muss.

 

Ein Mitglied der FF-Laboe beschwert sich darüber, dass das Amt Probstei automatisch 250,- € für die Kleiderkammer in Schönberg vom Feuerwehrhaushalt abgebucht habe. Frau Nickenig will die Sache prüfen und bietet der FF-Laboe ein Gespräch an.

 

Auf die Frage nach der Bürgschaftszahlung für die Saunalandschaft erklärt Herr Thon, dass der Betrag im Nachtragshaushalt eingestellt ist. Über die Auszahlungsmodalitäten laufen noch Verhandlungen.