TOP Ö 1: Bebauungsplan 39 (ehemals Vöge + Wiese)

Herr Stübinger stellt den derzeitigen Projektstand für den B-Plan 39 vor. Er beginnt mit einem historischen Rückblick, berichtet über lange bekannte Altlasten vom Chrom 6 im Boden, berichtet über das Gutachten zur Lärmemission, berichtet über die Auflagen der beteiligten Behörden, thematisiert die beabsichtigte zweigeschossige Bebauung, erläutert die aktuelle Planung, gibt Informationen zur GRZ und GFZ, zeigt die beabsichtigte Terrassierung der Gebäude und verschiedene Ansichten anhand einer Beamer-Präsentation (s. Anlage).

 

Herr Kühle stellt sich als Stadtplaner der Gemeinde vor. Seine Aufgabe ist es, den B-Plan zu erarbeiten. Er informiert über Gebäudehöhen, GRZ, die Gestaltung von Freiräumen und Verkehrsflächen, die Bebauungsdichte, die Behördenbeteiligung und erläutert das gesetzlich vorgeschriebene Verfahren zur Aufstellung des B-Plans.

 

Frau Nickenig zitiert den Beschluss des Bau- und Umweltausschusses zum B-Plan 39 aus der 19. Sitzung:

 

„Der Bau- und Umweltausschuss fasst folgenden Grundsatzbeschluss über die Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 39:

-          Grundlage sind die vorgestellten Pläne (mit Änderung der falschen Angaben wie Geschossigkeit –2- und die Gebäudehöhe –Mittelwert- in der Hafenstraße)

-          Die Einfahrt der Tiefgarage ist auf Straßenhöhe anzupassen

-          Für das Mischgebiet sollen gem. BauNVO bestimmte Gewerbe als Festsetzung ausgeschlossen werden

-          Die Höhe der Gebäude ist auf Gebäudehöhe und nicht auf Firsthöhe festzulegen

-          Die Berechnung der GFZ und GRZ ist vorzulegen

-          Der Stellplatznachweis mit 2 Stellplätze pro Wohneinheit ist vorzulegen

 

Die Ergebnisse aus der Beratung zu diesem Tagesordnungspunkt werden als Grundlage für Festsetzungen im folgenden Aufstellungsverfahren des Bebauungsplanes Nr. 39 mit einfließen.“

 

Anschließend erhalten die Bürger Gelegenheit, Fragen zu stellen.

 

Im wesentlichen werden Fragen zur geplanten Gebäudehöhe, zur Gestaltung der Tiefgarage, zu Nebengelassen, zu Dachformen und zur Bauabsicherung von Nachbargebäuden gestellt, die durch Herrn Stübinger beantwortet werden. 

 

Nochmals wird abschließend durch Herrn Kühle und Frau Nickenig darauf hingewiesen, dass die Bürger im Rahmen der heutigen Einwohnerversammlung über den Sachstand zum B-Plan 39 informiert werden sollen.

Die vorliegenden Gutachten können schon jetzt beim Amt Probstei eingesehen werden.

 

Nach Beschluss der Gemeindevertretung über den B-Plan 39 wird dieser für die Dauer eines Monats im Bauamt des Amtes Probstei öffentlich ausgelegt. Dort können alle Interessierten die Pläne und weitere dazu gehörende Unterlagen einsehen, Auskünfte erhalten und ihre Stellungnahme dazu abgeben.