TOP Ö 11: Bekanntgaben und Anfragen

Gemeindevertreterin Schneekloth teilt mit, dass am Rehberg Sperrmüll im Graben läge. Dieser müsse durch die Gemeinde entsorgt werden.

 

Gemeindevertreterin Schneekloth merkt an, dass diverse Straßenlaternen nicht funktionieren würden. Bürgermeister Gnauck erklärt dazu, die Firma Elektro Rethwisch bereits mit der Reparatur beauftragt zu haben. Nach Auskunft des Elektrikers könne es sich dabei um einen Folgeschaden des Totalausfalls der Straßenbeleuchtung aus dem Januar handeln.

 

Gemeindevertreterin Schneekloth bemängelt die Knickpflege am Radweg in Richtung Lutterbek. Der für die Gemeinde tätige Hausmeisterservice soll Abhilfe schaffen.

 

Gemeindevertreterin Schneekloth regt an, den Papierkorb am Mehrzweckhaus am Dorfplatz abzubauen. Dieser würde zunehmend durch darin entsorgte Hundekotbeutel befüllt. Dies führe zu Geruchsbelästigungen und Hygieneproblemen. 

 

Gemeindevertreterin Schneekloth reklamiert, dass ein Loch auf dem Rasen des Dorfplatzes, in dem die Jugendwehr zu Weihnachten ihre Tanne aufstellt, nicht verfüllt worden sei. Eine Bürgerin wäre dort bereits hineingetreten. Zudem bestünde für dort spielende Kinder eine Unfallgefahr. Bürgerliches Mitglied Grimm verweist auf die Zuständigkeit der Feuerwehr.

 

Weitere Anfragen werden nicht gestellt.

 

Bürgermeister Gnauck gibt dann bekannt, dass

 

-       Die Deutsche Telekom angekündigt habe, die „Telefonzelle“ an der Einmündung der Teichstraße in die Dorfstraße noch in diesem Jahr abzubauen. Der Umsatz dort würde unter einem Euro pro Monat betragen und somit einen Weiterbetrieb aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr rechtfertigen.

-       Das Projekt ALFA (Anruf-Linienfahrten)  nach erfolgreichem Testbetrieb im Amt Lütjenburg zum Fahrplanwechsel im Dezember in der Probstei eingeführt werden soll.

-       Alle Gemeinden des Amtes Probstei einen neuen Wegenutzungsvertrag für Strom abschließen müssen, da die alten Verträge auslaufen.

 

 

Der Vorsitzende schließt die Öffentlichkeit um 22:20 Uhr aus.