TOP Ö 11: Beratung und Beschlussfassung zum Sachstandsbericht der Sanierungsplanung der Otto-Steffen-Sport- und Freizeithalle

Beschluss:

Die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses empfehlen der Gemeindevertretung bzw. dem Bürgermeister die Umrüstung der alten Heizungsanlage zeitnah unter Ausschöpfung der Förderungen zu veranlassen. Ebenso gilt es für die Umrüstung auf LED Beleuchtung in der Halle und den dazugehörigen Räumen ohne DGH.

 


Sachverhalte:

Der Ausschussvorsitzende bitte das Ausschussmitglied Jürgen Wolff über die aktuellen Sachverhalte, die beantragen Förderungen und die finanziellen Auswirkungen zu berichten. Aus den dafür erstellten Tabellen sind die geplanten Kosten, die beantragten Fördermittel und die bei der Gemeinde verbleibenden Kosten ersichtlich.

In Anbetracht der aktuellen hohen Gasverbräuche, dem Alter der Heizungsanlage für Sporthalle und DHG  und dem nicht zeitgemäßen technischen Zustand, besteht bei den Ausschussmitgliedern Einvernehmen, die Umrüstung zeitnah in Auftrag zu geben, damit zum Beginn der kommenden Heizperiode energetische Einsparungen möglich sind. Die veranschlagten Kosten belaufen sich auf ca. T€ 67 und einem Eigenanteil der Gemeinde von T€ 53,6.  

    

Bei der Umrüstung auf LED Beleuchtung ergibt sich aufgrund der geplanten Kosten, allein für die Umrüstung der Leuchten und der Hallendecke von mehr als T€ 56, eine rege Diskussion. Es zeichnet sich aber ab, dass nur der Austausch der Leuchtmittel auf LED, auch wenn die Kosten erheblich geringer sein werden, keine sinnvolle Lösung ist. Es wird vorgeschlagen, als 1. Maßnahme nur die Halle und die dazugehörigen Räume ohne die des DGH umzurüsten.  

 

Ergänzend wird aus der letzten Finanzausschusssitzung berichtet, dass die gemeindlichen Einnahmen zwar durch die Corona Auswirkungen auf den Haushalt rückläufig sein werden, es bestünde aber nach wie vor eine solide Finanzsituation.

 

 

 


Stimmberechtigte: 7

 

Ja-Stimmen: 7

Nein-Stimmen: 0

Enthaltungen: 0

Befangen: 0