TOP Ö 2: Einwohnerfragestunde

Auf die Frage von Herrn Stoltenberg zum geplanten Nahwärmenetz im Neubaugebiet erklärt Ausschussvorsitzender Cordts, dass sich die Gemeinde sehr wohl mit der Planung auseinandergesetzt hat und sich vorher auch entsprechend informiert hat.

 

Herr Bracker fragt nach den Mengen und Höhen der Bodenauffüllungen im geplanten Neubaugebiet. Die vor seinem Grundstück geplanten Geschosswohnungsbauten mit einer Sockelhöhe von 1,40 m hält er für zu hoch, da das Gelände des Neubaugebietes bereits höher liegt als sein Grundstück. Weiter vermutet er, dass das Regenwasser vom geplanten Rad- Fußweg zum Rosenweg direkt auf sein Grundstück laufen wird. Ausschussvorsitzender Cordts erklärt, dass die Bodenauffüllungen im Rahmen des Umweltberichts gerade erst ermittelt werden. Die Höhe der geplanten Geschosswohnungsbauten wurde bereits mehrfach angesprochen, der Ausschuss hält die Höhen für vertretbar. Regenwasser darf grundsätzlich nicht auf Nachbargrundstücke abgeleitet werden, das wird bei der Bauausführung beachtet.

 

Auf die Frage, ob Erschließungsbeiträge für die Erschließung des Neubaugebietes von der Gemeinde erhoben werden, erklärt Ausschussvorsitzender Cordts, dass die Gemeinde keine Erschließungsbeiträge erheben wird, die Erschließungskosten werden über den Kaufpreis für die Grundstücke abgegolten.