TOP Ö 7: Bekanntgaben und Anfragen

Herr Ehlers berichtet, dass im B-Plan Gebiet Nr. 65 gemäß Festsetzungen nur 65% der Auffahrten versiegelt werden dürfen. Nach seiner Information sind größere Flächenanteile bereits versiegelt worden. Herr Ehlers möchte wissen, wer für die Überwachung zuständig ist. Herr Matthies erklärt, dass die Wege im Baugebiet noch nicht abgenommen wurden und sichert zu, im Rahmen der Abnahme auf die Versiegelung der Auffahrten zu achten.

 

Frau Henning erkundigt sich nach dem Sachstand der neuen Standortsuche für die Altkleidercontainer. Bürgermeister Kokocinski erklärt, dass der Bauhof bei der Suche behilflich sein wird und fügt hinzu, dass der Wunsch nach einem zentralen Ort nicht möglich ist. Der Kreis Plön hat auf Nachfrage erklärt, dass nach dem Verpackungsgesetz des Bundes mehrere Aufstellflächen notwendig sind. Die Stellungnahme des Kreises erhalten Sie als Anlage zur Niederschrift. 

 

Herr Schletze merkt an, dass in mehreren Bereichen in der Gemeinde die Hecken in die Wege hineinwachsen. Das Ordnungsamt sollte die Privateigentümer auffordern die Hecken zu schneiden. Frau Kweseleit sollte darauf hingewiesen werden, verstärkt hierauf zu achten und dies dem Ordnungsamt melden. Herr Schwab fügt hinzu, dass der Bauhof den Radweg im Bereich der Hofstelle Klindt zum Teil vom Bewuchs befreit hat und bittet darum, dass dies weitergeführt wird. Herr Kruse merkt an, um die Jungvögel nicht zu stören, ist gemäß Umweltverordnung der Heckenschnitt erst Ende Juli zulässig. Herr Ehlers ist der Meinung, dass nach Prüfung der Hecke, ob sich noch Vögel darin befinden, der Schnitt ab 20.06. möglich sei.

 

Herr Ohlmann spricht an, dass die Busse der VKP durch die Georg-Thorn-Straße sehr schnell fahren, obwohl dies nicht die Strecke des Linienverkehrs ist. Der Bürgermeister teilt mit, dass nach der Sommerpause zusammen mit den Fraktionen ein Gesprächstermin mit der VKP stattfinden soll, da noch mehr Gesprächsbedarf besteht. 

 

Bürgermeister Kokocinski berichtet, dass der Kreis die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Km/h im „Rauhen Berg“ abgelehnt hat. Empfohlen wurde, von den Anwohnern Grundstücksflächen anzukaufen, um die Straße verbreitern zu können.

 

Bürgermeister Kokocinski berichtet, dass Anfang Juli der Umbau der Barrierefreien Bushaltestellen beginnt. Das vorhandene Buswartehaus soll vorsichtig abgebaut werden um diese an anderer Stelle wieder aufzubauen. Er bittet hierzu um drei Standortvorschläge. Zudem sollen die neuen Wartehäuser eine blickdichte Verblendung am Dach erhalten. Darüber hinaus bleiben die Ausführungen wie beschlossen.