TOP Ö 7: Innenbereichsgutachten; Stand und weiteres Vorgehen

Die bauliche Weiterentwicklung im Dorf konnte bislang nicht geplant werden, da das Kontingent für Wohnbebauung nach dem Landesentwicklungsplan in Passade ausgeschöpft war. Baulücken können allerdings bebaut werden.

Durch die Freigabe neuer Kontingente durch die Landesplanung können die Voraussetzungen für 15 % Wachstum, ca. 22 Wohneinheiten bis 2030 geschaffen werden. Voraussetzung ist ein Innenbereichsgutachten, das in 2019 erarbeitet und beschlossen werden soll.