TOP Ö 9: Asylsuchende und Flüchtlinge -Sachstandsbericht-

Der Vorsitzende Herr Heller teilt mit, dass damit zu rechnen sei, dass noch einige Flüchtlinge in Laboe untergebracht werden müssen und setzt weiterhin auf Solidarität im Ort. Er dankt dem Koordinationsteam ausdrücklich für die sehr engagierte und aufopfernde Arbeit mit den Flüchtlingen.

 

Frau Mordhorst berichtet von einem Treffen mit dem Koordinationsteam und dankt ihnen ebenfalls für die intensive, ehrenamtliche Arbeit.

Das Amt Probstei komme mittlerweile an ihre Grenzen, was Wohnraum für die Asylanten angehe. Sie appelliert an die Bürger, sich umgehend an das Amt zu wenden, sollte eine Unterkunft zur Verfügung gestellt werden können.

 

Herr Rönnau überbringt Grußworte der Flüchtlinge, die der Gemeinde Laboe für die Hilfe sehr dankbar sind. Sie würden sehr gerne im Ort helfen, um ihre Dankbarkeit zu zeigen, so haben zwei Personen beim Wiedereinzug in das Freya-Frahm-Haus geholfen.

 

Zurzeit hat Laboe 34 Asylanten, davon 6 Kinder, aufgenommen, weitere werden folgen. Das Koordinationsteam erfährt eine große Hilfsbereitschaft der Laboer Bürger.

 

Der Bund bietet einen finanzierten Sprachkurs über 100 Stunden in Laboe an. Zusätzlich werden jederzeit Sprachpaten gesucht.

 

Es wurde Kontakt zu den Umlandgemeinden wie z.B. Brodersdorf und Heikendorf sowie dem neuen „Haus der Integration“ in Schönberg aufgebaut.

 

Frau Bern berichtet, dass in der DRK-Kleiderkammer reger Zulauf herrscht, sodass Kleiderspenden dort willkommen sind.

Am 25.09.2015 um 15.00 Uhr wird im Kiebitzredder ein Nachbarschaftsfest gefeiert, das zum Ziel hat, die Bürger und Flüchtlinge etwas enger zusammenzubringen, da seitens der Bürger teilweise Skepsis und Misstrauen besteht.

 

Es wird ferner noch einmal auf das monatliche Treffen im Freya-Frahm-Haus hingewiesen, das immer am 1. Donnerstag im Monat stattfindet. Dort findet ein Austausch über Asylantenangelegenheiten statt.