TOP Ö 6: Bericht des Bürgermeisters

Bürgermeister Wichelmann berichtet von seiner Arbeit seit der letzten Gemeindevertretersitzung.

 

Am 07.06.2015 hatte das Gemeindemitglied Kurt Wiese seinen 80. Geburtstag. Anja Wichelmann und Bürgermeister Helmut Wichelmann, haben dem Jubilar, im Namen der Gemeinde Höhndorf, gratuliert und ihm einen Präsentkorb überreicht. Dieser hat sich sehr über den Besuch und das Präsent gefreut.

 

Am 02.07.2015 findet in der Versuchs- und Lehranstalt Futterkamp eine Vorführung zur Sanierung wassergebundener Wege statt.

 

Die Gemeinde Krummbek hat sich angeboten, die Bankette im Ratjendorfer Weg auszubessern. Kay Finck-Stoltenberg, von der Gemeinde Krummbek, hat vorgeschlagen, dass die Gem. Höhndorf das Material stellt (für die erforderliche Sanierung im Bereich der Gem. Höhndorf) und die Gemeinde Krummbek übernimmt die Ausführung (stellt Fahrzeuge und Geräte zur Verfügung).

Nach Rücksprache, mit dem 1. Stellv. Bürgermeister, hat Bürgermeister Wichelmann dem zugestimmt.

 

Vor kurzem hat Bürgermeister Wichelmann einen Anruf vom Käufer des TSF/GW, Herrn Karsten Steffen, erhalten. Das TSF/GW war, nach dem Rückfluss aus der Interessengemeinschaft alter Feuerwehrfahrzeuge an die Gemeinde, an Herrn Steffen verkauft worden. Herr Steffen deutete an, dass er eventuell Probleme in der Zukunft haben werde, das Fahrzeug unterzustellen. Falls jemand Interesse an dem TSF/GW haben sollte, soll sich der Interessent beim Bürgermeister melden. Herr Steffen würde das Fahrzeug zum Selbstkostenbeitrag verkaufen.

 

Bei der Fahrbücherei wurden im vergangenen Jahr 611 Bücher ausgeliehen. Im Jahr 2013 waren es noch 809 Bücher.

 

Am 16. Mai hatte die Gemeinde die Aktion „Sicher Spielplatz“ durchgeführt. Die Beteiligung der erwachsenen Bürger war sehr schlecht, dafür waren viele Kinder dabei. Es wurden in der Einzäunung Bretter erneuert, der Container wurde mit einem Lüftungssystem versehen, an der Seilbahn wurde eine Sprosse erneuert. Das gespendete Spielgerät von Henning Neunzig wurde, aus Sicherheitsgründen, ebenerdig montiert. Alle Holzteile der Spieleinrichtungen und Bänke wurden mit Holzschutzfarbe versehen. Zum Abschluss der Aktion gab es dann noch einen Imbiss.

Bürgermeister Wichelmann bedankt sich nochmals bei allen freiwilligen Helfern.

In der vergangenen Woche wurde die Sicherheitsüberprüfung  des Spielplatzes vorgenommen; das Ergebnis liegt jedoch noch nicht vor.

 

An der Kreuzung K38, K47, L211, Ortseingang von Schönberg kommend, ist es in der Vergangenheit zu sehr vielen Unfällen gekommen, sowohl mit Personenschäden, als auch zu Totalschäden an PKWs. Bürgermeister Wichelmann wird versuchen, über den Rettungsdienst und die Polizei, in Erfahrung zu bringen, wie hoch die Unfallzahlen an dieser Kreuzung waren.

 

Im ehemaligen Gebäude „Bärenpolster“ sind, nach Kenntnis des Bürgermeisters, alle Räume vermietet. Im oberen Geschoss der Halle hat ein Discounter seine Winter- bzw. Sommerware gelagert, ein Küchenstudio aus Raisdorf hat in einem Teilbereich Küchenmöbel untergebracht. Im Untergeschoss wird jetzt die Bowlingbahn gebaut, hier werden die Bautätigkeiten richtig vorangetrieben. Zurzeit werden die sanitären Anlagen und die Heizungsanlage installiert. Die Elektriker sind ebenfalls aktiv. Die Be- und Entwässerungsanlagen sind bereits fertig angeschlossen. Es gab in der Vergangenheit erhebliche Koordinationsprobleme, sodass jetzt die Einweihung für Oktober vorgesehen ist. Neben der Bowlingbahn ist der Getränkemarkt eingezogen. Daneben befindet sich ein englischer Internetshop, in dem man englische Waren wie, Tees, Jam, Pies usw. erwerben kann. In einem weiteren Teilbereich hat der Lionsclub Bücher und andere Gegenstände gelagert. In dem anderen Keller gibt es die Möglichkeit der Aktenlagerung, hier können Firmen in Containern ihre Akten lagern, die sie fürs Finanzamt über einen gewissen Zeitraum aufbewahren müssen.

 

Bürgermeister Wichelmann berichtet über eine Aufstellung der Schulkosten im Kreis Plön und der Stadt Kiel, im Vergleich zur Gemeinschaftsschule in Schönberg. Diese Aufstellung zeigt, dass die Schönberger Schule, hinsichtlich der anfallenden Schulkostenbeiträge, im unteren Mittelfeld liegt.