TOP Ö 15: Bekanntgaben und Anfragen

Der Bürgermeister gibt folgende Sachverhalte bekannt:

·         neuer Termin mit Staatssekretär Nägele am 01.12.2014, hinsichtlich Reaktivierung der Bahnlinie Kiel-Schönberg

Herr Breitfelder hält eine Teilnahme für überflüssig und schlägt vor andere Beteiligte wie LVS und VKP zu einem Gespräch in die Gemeinde Prasdorf einzuladen, um dann die Vorteile für Prasdorf heraus zu arbeiten, falls dann die Bahn nicht kommt, könnte man daraufhin die Busverbindlungen verbessern.

Der Bürgermeister sagt zu, sich um einen Gesprächstermin zu bemühen.

·         das Teilabwasserbeseitigungskonzept „Hagener Weg“ seitens der Amtsverwaltung liegt immer noch nicht vor

·         der Kreis Plön hat angeordnet, dass für die Radwegbeschilderung Probsteierhagen/Prasdorf das Schild „ VZ 239“ mit Zusatzzeichen (Gehweg der für Radfahrer frei gegeben ist) aufgestellt werden soll, dies gilt beidseitig.

·         am 19.11.2014 findet ein Runder Tisch hinsichtlich der Meerwasserschwimmhalle Laboe statt, an der der Bürgermeister teilnehmen wird, um den Sachstand zu erfahren, da seitens der Gemeinde Laboe eine finanzielle Beteiligung der Probsteigemeinden vorgesehen ist.

Herr Breitfelder hält ein Lehrschwimmbecken für sinnvoll und notwendig, aber hier müsse zuerst der Bedarf ermittelt werden

·         die Einführung des Digitalfunks wird sich weiter verzögern, mit der Auslieferung der Geräte wird zum Spätsommer 2015 gerechnet, sodass der Start 2016 erfolgen könnte, in soweit muss 2015 eine Verpflichtungsermächtigung in den Haushalt ausgenommen werden.

·         der Vertragsentwurf zwischen der Gemeinde Wendtorf und Prasdorf hinsichtlich der Nutzung der Kindertagesstätte Wendtorf liegt vor und wird noch im Kulturausschuss beraten, um dann durch die Gemeindevertretung gebilligt zu werden, wie auch in anderen Probsteigemeinden.

·         die Regelabfuhr der Hauskläranlagen findet am 24.11.2014 und 19.12.2014 durch die Firma Remondis statt.

·         am Volkstrauertag findet wieder eine Kranzniederlegung statt. Es wird vereinbart, dass die Rede 2015 von der 1.stellv. Bürgermeisterin halten wird.

·         Herr Breitfelder stellt fest, dass der Amtsdirektor die drei SPD-Anfragen hinsichtlich der Resolution zu den Stromtrassen, der Bahnlinie und der Polizeistation Probsteierhagen nicht weitergeleitet hat, dies sei nicht hinnehmbar und findet seine ausdrückliche Missbilligung.

·         die neuen Spielgeräte sind zwischenzeitlich auf dem Spielplatz aufgestellt.

·         die Krokuspflanzung fand am 18.10.2014 statt.

·         die Verbandsversammlung des GUV Selenter See tagt am 10.12.2014. Frau Schneekloth wird daran teilnehmen.

·         Eine Rattenbekämpfungsaktion ist für Prasdorf angeordnet worden.

·         Herr Plagmann listet kleinere notwenige Anschaffungen und Maßnahmen für das Dörpshus auf, dafür erhält er die Freigabe.

·         Frau Schneekloth spricht die Denkmalpflege an und schlägt eine Umgestaltung der Bepflanzung vor.

·         Herr Breitfelder spricht die Änderung der Hauptsatzung an, es sollte die Bezeichnung „Sozial- und Kulturausschuss“ für „Kulturausschuss“ aufgenommen werden, die Amtsverwaltung wird an eine zügige Erledigung erinnert.

·         Bürgermeister Gnauck erläutert die Auskunft der Kommunalaufsicht zum Thema „ Einberufung der Gemeindevertretung“

·         zum Projekt „altersgerechtes Wohnen“ in Probsteierhagen stellt er fest, dass er nicht als Einladender zu einem Termin aufgetreten sei, da die Vermarktung nicht seine Angelegenheit ist.

·         Herr Breitfelder fragt, wie die private Nutzung des Feuerwehrgerätehauses geregelt ist, Bürgermeister Gnauck erklärt, dass es eine interne Regelung gibt, wo nach aktive Feuerwehrmitglieder die Halle nutzen könnten.

Weiterhin stellt Herr Breitfelder fest, dass der Umwelt- und Bauausschuss seit 5 Monaten nicht mehr getagt hat und kritisiert diesen Umstand.

·         Herr Löhndorf teilt mit, dass das Pumpenhaus inzwischen gestrichen ist, das Schloss muss noch erneuert werden.

·         für die Umgestaltung der Eingänge zum Dörpshus fallen Kosten von ca. 700,00  an.

·         die Pflege des Grabens nach Schrevendorf ist erfolgt.

·         Bürgermeister Gnauck spricht Herrn Löhndorf auf seine Tanne an, die die Straßenbeleuchtung einschränkt, dies sieht Herr Löhndorf anders, sagt aber zu, die Tanne zu beseitigen.