TOP Ö 5: Einwohnerfragestunde

Gemeindevertreter Lucht teilt mit, dass das Befahren der Promenade mit Fahrrädern ein Ärgernis darstelle. Trotz Verbots würden Fahrradfahrer die Promenade befahren, was eine Gefährdung für Fußgänger darstelle. Dies insbesondere an der Meerwasserschwimmhalle und den angrenzenden Gastronomiebetrieben. Er habe bereits einen Ortstermin mit dem Assistenten der Werkleitung vor Ort gehabt, dieser habe zugesichert, dass geprüft werde und die Beschilderung auf der Promenade ggf. erweitert  werde. Herr Lucht führt weiter aus, dass Schilder allein nicht reichen, da die Radfahrer trotz Verbot weiter auf der Promenade fahren werden, so seine Einschätzung. Er stellt an Bürgermeister Riecken die Frage: „Welche Möglichkeiten der Überwachung haben wir“.

Bürgermeister Riecken führt aus, dass lediglich die Überwachung des ruhenden Verkehrs bei der Gemeinde Laboe liege. Ein Appell an die Vernunft werde, so Bürgermeister Riecken, nach seiner Einschätzung nach wohl nicht genügen. Es werden so Bürgermeister Riecken auch die Beschilderungen vom Fähranleger in Richtung Rosengarten, wo derzeit noch Bautätigkeit zu verzeichnen ist, ergänzt, so dass Radfahrer deutlich das Verbot wahrnehmen können. Sollte dies nicht genügen, so müsse man auch eine Beschrankung in Betracht ziehen.

Herr Wackernagel stellt gleiches wie bereits Herr Lucht fest und bemängelt ebenfalls die Fahrräder auf der Promenade. Herr Dittmann weist auf Fahrradverbotsschilder hin, die aufgestellt werden sollten.

Ein Bürger weist auf das Grillen am Strand hin und stellt fest, dass dies offensichtlich ohne Erlaubnis stattfinde. Er sehe hier einen rechtsfreien Raum im Bereich der Dünen.

Bürgermeister Riecken weist darauf hin, dass am konzessionierten Kurstrand Verbote ausgesprochen werden können. Bezüglich des Freistrandes werde man mit der Polizei in Kontakt treten, um hier Kontrollen durch die Polizei vorzunehmen, insbesondere da auch eine Brandgefahr bestehe.

Eine weitere Bürgerfrage betrifft die Situation um die aufgestellten Mülleimer am Ocean Eleven und an der Musikmuschel, hier werde beobachtet, dass an den offenen Mülleimern ständig Möwen den Müll herausholen. Darüber hinaus möchte dieser Bürger wissen, wann die Lampen für die im Rosengarten bereits aufgestellten Laternen denn endlich installiert würden.

Herr Bürgermeister Riecken führt aus, dass neue Müllbehältnisse gerade angeliefert wurden und dass diese gerade aufgebaut und bis zum Wochenende installiert werden. Dann,  so Bürgermeister Riecken, würden dort besondere, möwensichere Mülleimer stehen. Zu der Frage der Laternen verweist Bürgermeister Riecken auf die Faktenlage vor Ort, dort seien die Lampen bereits am Montag installiert worden, die letzten Lampenköpfe seien am Dienstag in Betrieb genommen worden. 

Gemeindevertreter Herr Opp weist auf die Reventloustraße hin und stellt als Ärgernis fest, dass viele Fahrzeugführer bis zum Bäcker Steiskal fahren würden und dort dann in der Reventloustraße parkten. Dies hätte eine Art „drive in“ Charakter.

Bürgermeister Riecken verweist auf die bestehende Beschilderung als Fußgängerzone und stellt fest, dass eine zusätzliche Beschilderung darüber hinaus nach verkehrsrechtlicher Sicht nicht möglich ist. Die Beschilderung verbiete das Parken in der Reventloustraße bereits jetzt. Dennoch werde der Bürgermeister prüfen, ob durch Einengung und durch weitere Blumenkübel, ggf. auch durch größere Steine, der Unberechtigte vom Befahren der Reventloustraße abgehalten werden könne.

Herr Randow hinterfragt Sachstand zum Zukunftsbild Laboe und hinterfragt die weitere Vermarktung.

Herr Bürgermeister Riecken erläutert, dass in den vergangenen 6 Jahren ein Leitbild für Laboe erarbeitet wurde und dass dies durch den Flächennutzungsplan abgeschlossen sei. Es seien auch keine weiteren Mittel im Haushalt vorgesehen. Sollte hier Handlungsbedarf gesehen werden, könne dies in den Fraktionen beraten und dann in die Gemeindevertretung getragen werden.

Herr Kruse hinterfragt, wann am Ocean Eleven der neue Strandkartenautomat aufgestellt wird.

Bürgermeister Riecken teilt mit, dass zunächst noch der Stromanschluss gelegt werden müsse und dann der Automat aufgestellt würde.

Zur Frage eines Bürgers, wann die Hecke mit Blickrichtung Wasser geschnitten werde, teilt der Bürgermeister mit, dass hier heute ein Heckenschnitt erfolgt sei.