TOP Ö 4: Beratung über einzelne Schritte zur Umsetzung der Kooperation

Der Vorsitzende Schuldt teilt dem Ausschuss mit, dass der Architekt zur nächsten Sitzung eine Bauskitzze vorbereiten wird.

 

Der Ausschuss berät über die Fragen, wer die baulichen Maßnahmen als Bauherr begleiten soll; die Gemeindevertretung oder bereits der Trägerverein? Zunächst  sollen die Auswirkungen hinsichtlich der Steuer und der Ausschreibungsregelungen überprft werden.

 

Frau Hildegard Witzki regt an, dass der Freya Frahm Ausschuss nicht wie geplant, seine Arbeit nach Fertigstellung des Konzeptes einstellt, sondern den Bauausschuss während des Gebäudeumbaus berät.

 

Der Vorsitzende Schuldt stellt hinsichtlich der Nutzung fest, dass ein „Bürgertreff“ (Bistro, Cafeteria) gewünscht wird. Der Ausschuss spricht sich dafür aus, dass die Bewirtschaftung des Bistros dem Trägerverein (Vorschlag Verwaltungsrat) obliegen soll. Die Einrichtung soll ehrenamtlich ggf. unter Mitwirkung der „angestellten Kraft“ geführt werden. Ein wettbewerbsverzerrender Betrieb soll vermieden werden.

 

Es besteht Einigkeit darüber, dass die Bürger an der Namensfindung des Gebäudes beteiligt werden sollen.

 

Frau Frederike Opitz bietet an, in der nächsten Sitzung einen kleinen Überblick in Wort  und Bild über die Erblasserin Freya Frahm zu geben.